Archiv

Archiv für Oktober, 2009

Der Herbst wird bunt: Zwei e-m-s Zeichentrick-Hits nicht nur für Kids

31. Oktober 2009 Keine Kommentare

Zeichentrick vereint große und kleine Fans. Im Herbst veröffentlicht die e-m-s sales GmbH gleich zwei Zeichentrickserien: In den letzten Wochen sind gleich zwei neue Serien auf DVD erschienen: “Cosmic Cowboys” und “Desmodus – Der Vampir”.

Sci-Fi meets Western: Dirk und Kurti sind die „Cosmic Cowboys“, zwei intergalaktische Hilfspolizisten, die sich gerne und schnell auf ihre Space-Mopeds schwingen, um das gefährliche rosa Kaninchen namens Müsli-Bob dingfest zu machen. Grundsätzlich hinterlassen sie dabei nur Chaos und den gemeingefährlichen Nager, der weiterhin mit Begeisterung sein Unwesen treibt.

Der schrille Cartoonspaß begeisterte schon mit seiner Ausstrahlung auf dem TV-Sender KiKa eine eingeschworene Fangemeinde. Am 13. September erscheint der erste Teil der Zeichentrickserie auf 3 DVDs im Schuber. Diese enthalten insgesamt 27 Episoden mit jeweils 13 Minuten Lauflänge.

Passend zu Halloween wird es im Oktober auch in Sachen Zeichentrick gruselig. „Desmodus – Der Vampir“ hat eigentlich ein tolles Leben. Mit seinen Monsterfreunden kann er jede Menge Unsinn anstellen, aber eigentlich würde er viel lieber wie ein normales Kind zur Schule gehen und nicht immer Blutsuppe essen müssen. Doch eines Tages lernt Desmodus den Waisenjungen Michael kennen und jetzt wird alles spannender, denn wo Monster und Menschen aufeinandertreffen, ergeben sich die wildesten Abenteuer und die absurdesten Verwicklungen.

Desmodus „Vater“, der Franzose Joann Sfar, begann seine Karriere als Kinderbuchautor und ist mittlerweile einer der fleißigsten Comicmacher der Gegenwart. Mit viel Phantasie lässt er seine Figuren lebendig werden und hat mit dieser Zeichentrickserie ein Werk geschaffen, an dem Kinder wie Erwachsene ihre Freude haben werden.

Categories: Grusel, Sci Fi Tags: ,

Graf Duckula – Eine vegetarische Vampirente zu Halloween

28. Oktober 2009 Keine Kommentare

Passend zu Halloween habe ich euch heute eine meiner Lieblingszeichentrickserien aus dem Bereich leichter Grusel rausgekramt: Graf Duckula. Bei dem Ganzen handelt es sich, wie viele jetzt schon vermuten werden, um eine Parodie auf Dracula.

Die Serie lief von 1988 bis 1993 im britischen Fernsehen und ist eigentlich ein Spin-Off zu “Danger Mouse”. Viele der Witze und Wortspiele erschließen sich Kindern nicht gleich, weshalb Graf Duckula ideal zum Totlachen für Kinder und Erwachsene geeignet ist. Manchmal echt saukomisch!

Graf Duckula (gesprochen von Ilja Richter) selbst stammt aus einem uralten Geschlecht von grausamen Vampirenten. Vor Urzeiten wurde er durch einen Pflock ins Herz getötet. Nun beleben ihn seine Haushälterin Emma und sein treuer Butler Igor wieder zum Leben. Doch dabei geht etwas schief, statt Blut von Fledermausflügeln verwenden sie Ketchup und so ist Duckula kein blutrünstiger Lord, sondern ein friedliebender Vegetarier, der am liebsten Brokkolisandwiches isst.

Igor versucht nun verzweifelt ihn zu einem bösen Vampir zu machen, doch der junge Graf sieht das gar nicht ein. Emma ist die gute Seele des Haushalts, riesen-groß mit viel Kraft, aber wenig Verstand.

Und natürlich hat Graf Duckula auch einen Gegenspieler: Doktor von Gänseklein (gesprochen von Jochen Busse), eindeutig eine Van Helding Parodie, der einfach nicht einsehen will, dass Duckula gut ist und ihn daher stets töten möchte.

Absolut sehenswert, vor allem jetzt zu Halloween!

Categories: Grusel Tags: ,

Digitrick – Eine Maus, drei Moffels und das ganze Orbit der digitalen Trickwelt

22. Oktober 2009 Keine Kommentare
Luzi und zwei der drei Moffels von Digitrick

Luzi und zwei der drei Moffels von Digitrick

Digitrick – das ist eine Zusammensetzung aus Digital und Trick, besser gesagt: Zeichentrick. Und genau das sind die hervorstechenden Merkmale des Animationsstudios um das Kreativ-Ehepaar Wanie. Die Selbstständigkeit begann 1992. Ein kleines Team um Sabrina und Gerd Wanie mit langjähriger Erfahrung in Grafik und Design, Multimedia, Film- und Trickfilmproduktion formierte sich, um gemeinsam Ideen und Konzepte zu entwickeln, mit den Kunden Lösungen finden und mit innovativer Technologie zu realisieren. Dabei stand im Vordergrund immer die Qualität der Ergebnisse.
Heute erarbeiten Digitrick für unterschiedliche Zielgruppen und Anwendungsgebiete auf die jeweiligen Inhalte bezogen die Vorteile entsprechender Medien gezielt heraus, lassen Raum, auch für ungewöhnliche Ideen, und entwickeln so Konzepte, die überzeugende Produkte gewährleisten. Kurzum: Digitrick realisiert Zeichentrickfilme und Bildergeschichten, 2D / 3D Computeranimation, Multimedia, Internetportale, Printmedien und Videoproduktionen von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Auch als Professorin der renommierten German Filmschool for digital prodution hat sich Sabrina Wanie einen Namen gemacht. Allen bekannt sind sicherlich die Mausspots, die Digitrick für die „Sendung mit der Maus“ realisierte – zusammen mit dem beliebten Zeichner Sinan Güngör.
Aber auch mit Werbeproduktionen heimsten sie Lorbeeren ein – u.a. für den „Orbit“-Spot (BBDO). Wrigley führte mit Digitrick den Comic-Stil der Orbit-Printkampagne in dem TV-Spot fort. Für Heitmann Eierfarben gab es sogar einen Preis in Brasilien. Und auch im Musikvideo-Bereich war Digitrick erfolgreich. Als ausführendes Animationsstudio schufen sie zusammen mit Jim Avignon das Kult-Video „Stars on 45“.

Eine eigene aktuelle Produktionen sind die Moffels, die in diesem Jahr den „Goldenen Spatz“ der Kinderjury bekam. Begründung der Kinderjury: „Wir, die Kinderjury, verleihen in der Kategorie Minis dem Film „DIE MOFFELS – DIE ANKUNFT BEI LUZI“ den GOLDENEN SPATZ, weil er einfallsreich, witzig, abwechslungsreich, gut verständlich, gut gesprochen und einfach eine gute Idee für einen kurzen Kinderfilm ist.“ Die 3D-Animationsserie für Kinder spielt heute in einem kleinen ruhigen norddeutschen Städtchen. Durch Zufall zaubert die 5-jährige Luzie 3 Moffels herbei, die ihr jede Nacht einen Wunsch erfüllen. Eine 3D-Animationsserie für die Zielgruppe 3 bis 6 Jahren. 26 Folgen werden produziert und weitere 26 Folgen sind geplant. Ausgestrahlt wird die Serie beim rbb Sandmann

Calimero mit Sombrero…

19. Oktober 2009 Keine Kommentare

So manch einer wird sich vielleicht noch an das niedliche Küken Calimero mit der Eierschale auf dem Kopf erinnern. Als Kind waren diese Geschichten für mich eines von vielen Highlights, die heute leider nach und nach zu verschwinden drohen.

Calimero lebt mit seiner Freundin Priscilla in Palermo und erlebt dort ein Abenteuer nach dem anderen. Sein besonderes Markenzeichen ist dabei, wie bereits erwähnt, die Eierschale, die er seit seinem Schlüpfen als Hut auf dem Kopf trägt.

Das Küken wurde eigentlich in Italien 1963 als Werbefigur erfunden. In Japan, wie so viele europäische Zeichentrickserien, wurde dann eine Serie daraus, wo sie 1974 das erste Mal ausgestrahlt wurde.

Doctor Snuggles

12. Oktober 2009 Keine Kommentare

Viele werden jetzt wohl aufschreien. Ja, Doctor Snuggles gehörte auch zu den Helden meiner Kindheit. Eigentlich die perfekte Kinderserie, die man ruhig auch heute noch herauskramen kann.

Erinnert ihr euch noch? Doctor Snuggles ist Erfinder von Beruf und dabei noch ein stets optimistischer Weltverbesserer. Er lebt in einem typischen englischen Cottage, zusammen mit seinen teils skurrilen Freunden. In der Welt von Doctor Snuggles ist eigentlich fast alles lebendig, vom stets etwas ängstlichen Fluss bis hin zu seinem Schirmchen (englischer Name: Jefferson). Zu seinem Umfeld gehören u.a. noch die Maus Knabber, der Dachs Dennis, Frau Reinlich (die gute Seele im Haushalt, die häufig von allen anderen in den Wahnsinn getrieben wird), der Roboter Mathilde Dosenfänger und und und und.

So, und nun noch etwas Hintergrundinfos, die man als Kind wahrscheinlich nicht mitbekommen hat: Doctor Snuggles stammt aus der Feder von Zeichner Jeffrey O’Kelly und ist aus dem Jahr 1979. Im Englischen leiht der Hauptfigur Sir Peter Ustinov seine Stimme. Bei zwei Episoden (“Die Wasserdiebe aus dem Weltraum” und “Die Reise nach Nirgendwo”) war niemand geringeres als Douglas Adams (“Per Anhalter durch die Galaxis”) Gastautor.

2002 tauchten Gerüchte auf, dass die Serie neu aufgelegt werde, was der Jeffrey O’Kelly sogar persönlich bestätigte. Was dann draus geworden ist, ist leider nicht bekannt. Mal sehen…

Categories: Doctor Snuggles Tags: