Archiv

Archiv für Oktober, 2010

Gnomeo & Juliet: Romeo und Julia mal anders

25. Oktober 2010 Keine Kommentare

Wir alle kennen die Geschichte von Romeo und Julia (im Englischen Romeo & Juliet) und seit Shakespeare sie verfasst hat, werden wir mit dieser Liebesgeschichte in allen möglichen Varianten konfrontiert, manche würden auch sagen gequält ;-) . Nichtdestotrotz ist es die wohl bekannteste Love Story der Welt.

Im kommenden Frühjahr werden wir Zeuge einer weiteren Interpretation, doch die ist etwas anders. Im Animationsfilm „Gnomeo & Juliet“ geht es um die ewige Fede zweier Gartenzwerg-Clans. Wenn wir aus unseren Häusern und Gärten verschwinden, erwachen die guten alten Zwerge nämlich zum Leben.

Wer sich also schon immer mal gefragt hat, was dann passiert, kann es sich bald ansehen! Austragungsort der Fehde der Zwerge mit den roten und den blauen Mützen sind zwei nebeneinander liegende Gärten in einer US-Kleinstadt. Blöderweise verlieben sich Juliet (im Deutschen natürlich Julia) und Gnomeo ineinander, denn Liebe kennt auch bei Gartenzwergen keine Grenzen… Na, ihr wisst ja… ;-)

Am 24. März 2011 startet „Gnomeo & Juliet“ in den deutschen Kinos. Elton John liefert dazu übrigens die Musik und nimmt dafür auch ein Duett mit Lady Gaga auf. Vielleicht sehen wir sie ja dann bald im Gartenzwerg-Outfit… Hier jedenfalls schon mal der Trailer für den Film:

„Professor Layton und die ewige Diva“: Super RTL zeigt nun das Zeichentrick-Abenteuer

18. Oktober 2010 Keine Kommentare

Die Figur des Professor Layton werden die meisten aus der gleichnamigen Videospiel-Serie von Nintendo kennen. Diese ist weltweit so erfolgreich, dass Professor Layton nun auch zum Zeichentrick-Held wird.

Über den ersten Zeichentrickfilm, „Professor Layton und die ewige Diva“ haben wir euch vor kurzem an dieser Stelle bereits berichtet. Professor Layton bekommt darin von einer ehemaligen Schülerin Karten für eine Opernaufführung auf hoher See geschenkt. Zunächst ist er darüber begeistert, vor allem da die Schülerin ihm von einem sonderbaren Rätsel erzählt. Ihr sei eine verstorbene Freundin in Form eines Mädchens erschienen, das behauptete unsterblich zu sein.

Laytons Neugier ist geweckt und zusammen mit seinem Assistent Luke macht er sich auf den Weg. Als sich im Theater der Vorhang hebt, steht ein maskierter Mann auf der Bühne und sagt dem Publikum, dass das Spiel nun beginnen werde, bei dem einer am Ende die Unsterblichkeit erlangen werde…

Genau das Richtige also für Professor Layton und seine Fans! Und genau für letztere haben wir nun eine gute Nachricht: Super RTL zeigt den Film am 20. November und 22:30 Uhr im TV! Das sollten Freunde der Spiele und von japanischen Zeichentrick-Abenteuern nicht verpassen…

Als die Tiere den Wald verließen

11. Oktober 2010 Keine Kommentare

Die Zeichentrickserie „Als die Tiere den Wald verließen“ kommt wohl so manch einem im Zusammenhang mit dem neu erwachenden Öko-Bewusstsein in den Sinn. Sie zeigt besonders in der ersten Staffel die Naturvernichtung des Menschen, die Folgen für die Umwelt und vor allem die Vertreibung der Tiere aus ihrer natürlichen Umgebung auf.

Da der Thalerwald von den Menschen zerstört wird, tun sich die Tiere, die bis dahin überlebt haben, zusammen und beschließen sich eine neue Heimat zu suchen. Dabei schließen sie einen Pakt, dass sie sich helfen und nicht gegenseitig essen oder verletzen werden. Am Ende der Staffel schaffen es Fuchs, Dachs, Kröte, Maulwurf, Kaninchen und Co. zum Weißhirschpark, der ihr neues Zuhause wird. Doch leider haben es nicht alle auf der langen und beschwerlichen Reise so weit geschafft…

In den anderen beiden Staffeln dreht sich die Geschichte mehr um das soziale Leben unter den Tieren, wobei der Mensch und seine Machenschaften immer wieder eine Rolle spielt. Produziert wurde „Als die Tiere den Wald Wald verließen“ von 1992 bis 1995 in europäischer Gemeinschaftsarbeit.

Die Reihe basiert auf der Buchreihe „The Animals of Farthing Wood“ von Colin Dann und ist auch als Comicserie erschienen. Hier geht’s zur Fanseite…

Die Familie Feuerstein wird 50!

4. Oktober 2010 Keine Kommentare

„Wilmaaaa!“ diesen kleinen Urschrei von Fred Feuerstein hat wohl jeder sofort im Kopf, wenn er an die Zeichentrickserie denkt. Sie hat sich in die Köpfe der meisten eingebrannt und findet sowohl unter den Erwachsenen wie auch unter den Kindern ihre Fans. Am 30. September vor 50 Jahren zeigte ABC erstmals die Flintstones.

Schnell wurde „The Flintstones“ zu einer der beliebtesten Serien der 60er Jahre und auch weit darüber hinaus. Wahrscheinlich vor allem aufgrund des gekonnten Mixes aus Satire der US-amerikanischen Mittelschicht und banalen Gags. So findet jeder seinen Humor. Fred Feuerstein wurde in diesem Zusammenhang wahrscheinlich erst von Homer Simpson abgelöst.

Erfunden haben die Familie Feuerstein William Hanna und Joseph Barbera, die bereits in den 40er Jahren mit Tom und Jerry einen großen Clou gelandet hatten. In Sachen Erfolge stehen Fred, Wilma, Barney und Co. jedoch in nichts nach: in 80 Länder verkauft und in 22 Sprachen übersetzt kennt man die Steinzeit-Familie auf der ganzen Welt. Darauf ein Yabba Dabba Doo!