Archiv

Artikel Tagged ‘Anime’

Naruto

10. Dezember 2010 Keine Kommentare

Weltweit beliebt
Anime-Serien erfreuen Jung und Alt gleichermaßen und sind weltweit sehr beliebt. Das Ursprungsland der meisten Serien ist Japan, dem Geburtsland dieser besonderen Zeichenkunst, die auch als Manga bezeichnet wird. Eine der erfolgreichsten Serien aus diesem Genre ist Naruto, das seit mehr als 10 Jahren auf Fernsehsender auf der ganzen Welt ausgestrahlt wird. Im Mittelpunkt dieser Zeichentrick-Serie steht der Ninja Naruto, der im Dorf Konoha-Gakure lebt.

Zunächst als Comic
1999 erschienen die ersten Geschichten des kleinen Ninja-Helden in einem japanischen Manga-Magazin. Jede Woche wurde eine neue Geschichte von Naruto veröffentlicht. Mehr als 53 Sammelbände füllen die bisher veröffentlichten Storys, die seit 2001 auch in Deutschland publiziert werden. Im mittlerweile eingestellten Manga-Magazin Banzai! wurden die Geschichten vier Jahre lang veröffentlicht. Seit 2005 wird die Geschichte von Naruto in Taschenbüchern fortgeführt, die monatlich erscheinen. Neben Deutschland wird Naruto in 23 weiteren Ländern regelmäßig als Comic veröffentlicht, darunter auch in den USA, Frankreich und Indonesien.

Durchbruch im TV
Der große Erfolg der Taschenbücher führte dazu, das Naruto auch als Fernsehserie realsiert wurde. 2002 wurde in Japan die erste Folge ausgestrahlt, es folgten bis heute mehr als 250 weitere Folgen. Für den deutschsprachigen Raum hat sich der Kölner TV-Sender RTL 2 die Übertragungsrechte gesichert. Die erste Folge im deutschen Fernsehen wurde 2006 ausgestrahlt. Der anhaltende Erfolg von Naruto führte dazu, dass weitere Vermarktungsmöglichkeiten gesucht wurden.

Auf der großen Leinwand
Mittlerweile wurden sieben Kinofilme von Naruto produziert und im japanischen Kino ausgestrahlt. Nicht alle Filme wurden auch in Deutschland im Kino gezeigt. Zuletzt lief “Naruto Shippûden: The Lost Tower” 2010 in den Kinos an, mindestens ein weiterer Film ist bereits in der Planung.
Hohe Verkaufszahl und einen anhaltenden Erfolg feierte Naruto auch auf verschiedenen Konsolen. Mehrere Naruto-Konsolenspiele sind bisher erschienen, seit 2006 ist auch ein Naruto-Sammelkartenspiel auf Deutsch erhältlich, das auf dem japanischen Original basiert.

Categories: Zeichentrickfilme Tags:

Professor Layton and the Eternal Diva – Das Nintendo-Game als Film

10. Mai 2010 Keine Kommentare

Die Spiele rund um „Professor Layton“ für den Nintendo DS sind weltweit ein absoluter Erfolg und für manch einen inzwischen sogar Kult. Und da momentan alle möglichen Games verfilmt werden, darf dieses natürlich auch nicht fehlen.

„Professor Layton and the Eternal Diva“ ist ein Zeichentrickfilm geworden, den Masakazu Kubo, der ausführende Produzent der Pokémon-Filme, auf die Leinwand gebracht hat. Wie das hierzulande häufig so ist, hat es der Anime nicht bis in die Kinos geschafft und erscheint daher Ende Mai auf DVD und Blu-ray.

Professor Layton erhält von einer seiner ehemaligen Studentinnen einen Brief. Er stammt von Jenis Quatlane, die heute eine gefeierte Opernsängerin ist und enthält Tickets für die Oper. Sie berichtet, dass eine Freundin von ihr vor einem Jahr gestorben und in Gestalt eines siebenjährigen Mädchens zurückgekehrt sei, das nun behauptet es habe ewiges Leben erlangt.

Klar, dass Professor Layton und die seinen diesem Geheimnis auf den Grund gehen müssen. Die Oper ist eine neue Komposition eines Pianisten und beruht vor allem auf den Forschungsarbeiten von Laytons Mentor. Sie dreht sich um die Legende des Königreichs Ambrosia, dem Land des ewigen Lebens. Schnell wird klar, dass die Besucher nur hier sind um eben dieses zu erlangen.

Der Vorhang hebt sich und ein mysteriöser Mann verkündet, dass nun ein Rätsel-Spiel beginne, bei dem einer am Ende das ewige Leben gewinnen kann…

Für alle Fans von Professor Layton, die gleichzeitig noch Anime-Fans sind, ein absolutes Muss.

Categories: Anime Tags: , ,

“Fragile Dreams“ für die Wii – Game in Anime-Optik

29. März 2010 Keine Kommentare

Heute wollen wir euch ausnahmsweise mal keine Zeichentrickserie präsentieren, sondern ein Game für die Konsole, genauer gesagt für die Wii. Wir alle sind momentan total im „Fragile Dreams“-Fieber, denn dieses Spiel verzaubert einen vom ersten Moment an, vor allem, wenn man ein Fan von Zeichentrick und/oder Anime ist.

Die Entwickler haben sich bei diesem Spiel bewusst eher an der Kunst des Anime orientiert anstatt wie andere die Charaktere so realistisch wie möglich zu halten. So muss man sich am Anfang des Spiels auch erst ein wenig gedulden, bevor man selbst richtig loslegen kann, denn es wurde viel Wert darauf gelegt, den Spieler in die Geschichte einzuführen und eine ganz besonders atmosphärische Stimmung zu erzeugen. So taucht man nach und nach in eine wunderbar düstere Anime-Welt ein.

Man spielt die Rolle des Jungen Seto, der in einer fiktiven Zukunft lebt. Irgendetwas ist geschehen, was die Menschheit fast vollkommen vernichtet hat. Und so ist Seto, nachdem er den einzigen Menschen, mit dem er je zusammengelebt hat, seinen Großvater beerdigt hat, vollkommen allein. Er macht sich auf die Suche nach anderen und stößt dabei auf ein wunderschönes Mädchen, das danach aber auch gleich verschwindet. Seto will sie finden, muss auf seinem Weg gegen Geister und Dämonen kämpfen und erhält nach und nach auch immer mehr Andeutungen darüber, was der Menschheit passiert sein könnte…

Für jeden, der Sinn für Poesie, Melancholie und auch eben Zeichentrick hat, ist „Fragile Dreams“ nur zu empfehlen!

Categories: Anime, Spiele Tags: ,

Wickie und die starken Männer

15. März 2010 Keine Kommentare

Spätestens seit Michael „Bully“ Herbigs Film „Wickie und die starken Männer“ müssen wir an dieser Stelle wahrscheinlich nicht mehr viel dazu verlieren. Jedoch darf die kultige Zeichentrickserie natürlich nicht auf dieser Seite fehlen… ;-)

„Wickie und die starken Männer“ entstammt einer deutsch-österreichisch-japanischen Koproduktion und zählt mit zu den ersten Animes, die sich in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen. Zum Teil sind daher auch die Leute dafür verantwortlich, die auch Biene Maja oder Pinocchio realisierten.

Wobei Wickie ja am Anfang eigentlich als Puppentrickserie geplant war. Doch diese Idee setzte sich nicht durch und so zeigt das ZDF die Zeichentrickserie 1974 das erste Mal. Sie basiert auf der Kinderbuchreihe „Vicke Viking“ des schwedischen Autoren Runer Jonsson.

Die Faszination an Wickie ist vor allem das hohe Identifikationspotential, denn Wickie selbst ist nicht wirklich stark und auch ein ziemlicher Feigling, jedoch kann er die Wikingermannschaft um seinen Vater stets durch seinen Verstand aus allen möglichen brenzligen Situationen retten. Am Anfang ist die Mannschaft ihm gegenüber noch ziemlich skeptisch, doch nach und nach gelingt es Wickie durch seine Cleverness Anerkennung zu finden und wird schon fast zu einer Art Maskottchen der mehr oder weniger starken Männer. Einfach nur Kult!

Captain Future

8. Februar 2010 Keine Kommentare

Captain Future ist absoluter Kult, keine Frage, nicht zuletzt aufgrund des genialen Soundtracks. Doch wahrscheinlich auch, weil die Anime-Serie in den 1980er Jahren bei manchen Eltern Protest-Stürme losriss.

Captain Future basiert auf einer gleichnamigen Pulp-Reihe von Edmond Hamilton, die von 1940 bis 1944 in den USA erschien. Bei uns kennen die meisten nur die Zeichentrickserie, die in den 1980er Jahren im TV lief.

Das große Problem dabei war, dass die Serie in ihrem Ursprungsland Japan eher für Jugendliche und Erwachsene gedacht war. Das ZDF zeigte Captain Future jedoch im Nachmittagsprogramm zwischen Heidi und Pinocchio, so dass etliche Eltern Beschwerde einreichten. Ja, sogar in manchen Schulbüchern wurde vor Captain Future gewarnt… ;-)

Über die Handlung könnt man natürlich viel sagen, da im Laufe der Zeit ein ganzes Captain-Future-Universum entstanden ist. Daher hier nur ein kurzer Überblick:

Captain Future heißt mit bürgerlichem Namen Curtis Newton und ist der Sohn der beiden Wissenschaftler Elaine und Roger Newton. Diese wurden von Victor Corvo, einem fiesen Kriminellen verfolgt, und mussten daher auf den Mond fliehen. Dort arbeiten sie daran künstliche Menschen zu erschaffen, die der Menschheit von Nutzen sein sollen.

Mit dabei der alternde Wissenschaftler Prof. Simon Wright, dessen Gehirn vom Körper getrennt wurde und nun in einem Spezialbehälter sein Überleben ermöglicht.

Gemeinsam entstanden der Roboter Grag und der Androide Otho. Kurze Zeit nachdem Curtis geboren wurde, ermordet Victor Corvo seine Eltern. So wird Curtis von Grag, Otho und Prof. Wright aufgezogen. Als junger Mann beschließt er dann das Verbrechen zu bekämpfen und ändert daher seinen Namen in Captain Future…