Archiv

Artikel Tagged ‘Japan’

Kunsthalle Bonn: Japanische Zeichentrick-Kunst

9. August 2011 Keine Kommentare

Wird Zeichentrick bei uns meist eher von Erwachsenen als Kinderkram belächelt, wird dies in Japan als die hohe Kunst anerkannt, die es eindeutig auch ist. Von der japanischen Zeichentrick-Kunst kann man sich aktuell in der Bundeskunsthalle in Bonn überzeugen und gewinnt dabei auch eine neue Sicht auf die hiesige Form von Zeichentrick.

Die Ausstellung, die noch bis zum 8. Januar 2012 gehen soll, trägt den Namen „Anime! High Art – Pop Culture“. Der Name ist Programm, denn in nur wenigen anderen Ausdrucksformen liegen Pop und Kunst so nahe beieinander. Davon zeugen Plakate, Filme, Skizzen und Kostüme.

Die Exponate zeigen die Geschichte und die Produktionsweise der populären wie auch der anspruchsvolleren Zeichentrick-Kunst. Dabei entfernt man sich auch von dem alleinigen Stempel „Zeichentrick ist für Kinder“, denn Anime behandelt durchaus auch ernste Themen wie Umweltzerstörung oder Krieg. Die Folgen der immer technischer werdenden Welt sind ebenfalls häufig ein zentrales Thema.

Professor Layton and the Eternal Diva – Das Nintendo-Game als Film

10. Mai 2010 Keine Kommentare

Die Spiele rund um „Professor Layton“ für den Nintendo DS sind weltweit ein absoluter Erfolg und für manch einen inzwischen sogar Kult. Und da momentan alle möglichen Games verfilmt werden, darf dieses natürlich auch nicht fehlen.

„Professor Layton and the Eternal Diva“ ist ein Zeichentrickfilm geworden, den Masakazu Kubo, der ausführende Produzent der Pokémon-Filme, auf die Leinwand gebracht hat. Wie das hierzulande häufig so ist, hat es der Anime nicht bis in die Kinos geschafft und erscheint daher Ende Mai auf DVD und Blu-ray.

Professor Layton erhält von einer seiner ehemaligen Studentinnen einen Brief. Er stammt von Jenis Quatlane, die heute eine gefeierte Opernsängerin ist und enthält Tickets für die Oper. Sie berichtet, dass eine Freundin von ihr vor einem Jahr gestorben und in Gestalt eines siebenjährigen Mädchens zurückgekehrt sei, das nun behauptet es habe ewiges Leben erlangt.

Klar, dass Professor Layton und die seinen diesem Geheimnis auf den Grund gehen müssen. Die Oper ist eine neue Komposition eines Pianisten und beruht vor allem auf den Forschungsarbeiten von Laytons Mentor. Sie dreht sich um die Legende des Königreichs Ambrosia, dem Land des ewigen Lebens. Schnell wird klar, dass die Besucher nur hier sind um eben dieses zu erlangen.

Der Vorhang hebt sich und ein mysteriöser Mann verkündet, dass nun ein Rätsel-Spiel beginne, bei dem einer am Ende das ewige Leben gewinnen kann…

Für alle Fans von Professor Layton, die gleichzeitig noch Anime-Fans sind, ein absolutes Muss.

Categories: Anime Tags: , ,

Alice im Wunderland – Die Zeichentrickserie

22. März 2010 Keine Kommentare

Momentan ist Tim Burtons Adaption von „Alice im Wunderland“ in aller Munde bzw. in aller Augen ;-) . Alice gehört wohl zu den bekanntesten Stoffen, die am meisten adaptiert bzw. in alle möglichen künstlerischen Formen mit einfließen. Und natürlich gibt es davon auch eine Zeichentrickserie

Die Serie basiert direkt auf den Kinderbüchern „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ von Lewis Carroll und wurde in Japan von 1983 bis 1984 produziert. In Deutschland wurde sie das erste Mal im Oktober 1984 vom ZDF gezeigt.

Alice folgt einem weißen Kaninchen in ein Erdloch und landet im Wunderland, einem Ort voller merkwürdiger Bewohner und zauberhafter Dinge. Dort erlebt sie ein spannendes und kurioses Abenteuer nach dem anderen, wobei man nie weiß, ob das Mädchen das Ganze nur träumt oder ob es wirklich so passiert.

Ach ja, ein echter Klassiker…

Wickie und die starken Männer

15. März 2010 Keine Kommentare

Spätestens seit Michael „Bully“ Herbigs Film „Wickie und die starken Männer“ müssen wir an dieser Stelle wahrscheinlich nicht mehr viel dazu verlieren. Jedoch darf die kultige Zeichentrickserie natürlich nicht auf dieser Seite fehlen… ;-)

„Wickie und die starken Männer“ entstammt einer deutsch-österreichisch-japanischen Koproduktion und zählt mit zu den ersten Animes, die sich in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen. Zum Teil sind daher auch die Leute dafür verantwortlich, die auch Biene Maja oder Pinocchio realisierten.

Wobei Wickie ja am Anfang eigentlich als Puppentrickserie geplant war. Doch diese Idee setzte sich nicht durch und so zeigt das ZDF die Zeichentrickserie 1974 das erste Mal. Sie basiert auf der Kinderbuchreihe „Vicke Viking“ des schwedischen Autoren Runer Jonsson.

Die Faszination an Wickie ist vor allem das hohe Identifikationspotential, denn Wickie selbst ist nicht wirklich stark und auch ein ziemlicher Feigling, jedoch kann er die Wikingermannschaft um seinen Vater stets durch seinen Verstand aus allen möglichen brenzligen Situationen retten. Am Anfang ist die Mannschaft ihm gegenüber noch ziemlich skeptisch, doch nach und nach gelingt es Wickie durch seine Cleverness Anerkennung zu finden und wird schon fast zu einer Art Maskottchen der mehr oder weniger starken Männer. Einfach nur Kult!

Biene Maja – In einem unbekannten Land…

22. Februar 2010 Keine Kommentare

Die Biene Maja ist unumstritten eine der bekanntesten Zeichentrickserien. Sie hat absoluten Kultstatus und wird von den einen leidenschaftlich geliebt, von den anderen gehasst, so wie das mit Kultfiguren eben so ist…

Wohl nur wenige wissen, dass die Serie auf einer Kinderbuchreihe von Waldemar Bonsels, einer der damals bekanntesten Autoren der 1920er, basiert. Inzwischen sind die beiden Werke “Die Biene Maja und ihre Abenteuer” (veröffentlicht 1912) und “Himmelsvolk” (1915) in über 40 Sprachen übersetzt.

Hierzulande ist die Zeichentrickserie aus dem Jahr 1975 aber viel bekannter. Josef Göhlen vom ZDF, der auch den Anstoß für “Wicki und die starken Männer” gab, beschloss die Bücher zu verfilmen und entwickelte zusammen mit dem Zeichner Marty Murphy von Hanna Barbera die erste Skizzen.

Die japanisch-deutsch-österreichische Koproduktion wurde vor allem in Japan produziert. Insgesamt existieren zwei Staffeln à 52 Folgen. Figuren wie Flip und Willi wurden übrigens dazuerfunden. Sie gibt es im Buch nicht.

“Die Biene Maja” wurde auf Anhieb ein großer Erfolg. Das Titellied, gesungen von Karel Gott, landete auf Platz eins der NDR-Schlagerparade. Nach Ausstrahlung der ersten Staffel sollte eigentlich Schluss sein, doch das Publikum drängt so sehr, dass eine zweite Staffel produziert wurde.