Archiv

Artikel Tagged ‘Zeichentrickserie’

Geburtstag: Popeye wird 83 Jahre alt!

17. Januar 2012 Keine Kommentare

Wohl alle kennen Popeye, den knurrigen Seemann, der dank einer Dose Spinat zum Helden mit ungeahnten Kräften mutiert. Heute wird er sage und schreibe 83 Jahre alt! Am 17. Januar 1929 hatte er nämlich seinen ersten Auftritt in einem Comic, damals nur als Nebenfigur.

In der Reihe von Popeye-Schöpfer Elzie Crisler Segar waren nämlich eigentlich Castor Oyl, seine Schwester Olive Oyl und ihr Freund Ham Gravy die Helden. Ihre Namen ergeben übrigens die englischen Begriffe für „Rizinusöl“, „Olivenöl“ und „Bratensaft“. Daher wurde aus Olive Oyl im deutschen Olivia Öl.

Popeye wurde durch seinen kurzen Auftritt so berühmt und beliebt, dass er die Figuren des Castor Oyl und des Ham Gravy immer mehr in den Hintergrund drängte. Nur Olive behält als Popeyes Freundin einen großen Part. Seitdem ist der Erfolg des Seemanns kaum mehr zu bremsen.

Und warum ausgerechnet Spinat? Früher dachte man wirklich, dass Spinat einen stärker macht. Warum er sich das grüne Zeug immer durch die Pfeife einverleibt hat aber auch den einen oder anderen bereits zu netten Begründungen veranlasst… ;-)

Die Simpsons sind gerettet – Zwei weitere Staffeln

11. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Sugar Daze

cc by flickr/ Sugar Daze

In den letzten Tagen hörte man in den Medien immer wieder davon, dass die Zeichentrickserie „Die Simpsons“ eventuell eingestellt werden könnte. Grund dafür waren Streitereien um das Gehalt der Sprecher. Diese wurden nun jedoch offenbar erst einmal beigelegt und der Sender Fox erklärte, dass zwei weitere Staffeln folgen würden.

In letzter Zeit waren die Einschaltquoten der Simpsons immer weiter zurückgegangen und Fox plante Einsparungen um die Serie fortzusetzen. Dabei sollten am Ende die Sprecher auf 45 Prozent ihres Gehalts verzichten. Diese erhalten aktuell jeweils rund 400.000 Euro pro Folge. Jeder von ihnen verdient also im Jahr um die acht Millionen Dollar.

Mit der satten Kürzung waren die Sprecher nicht einverstanden. Sie schlugen stattdessen vor, auf 70 Prozent ihres Gehalts zu verzichten, wenn sie dafür an der Serie selbst und dem Merchandising dazu, was ein Milliardengeschäft ist, beteiligt werden. Bisher sind nur die beiden Erfinder der Serie beteiligt, Matt Groening und James L. Brooks.

Dem stimmte der Sender jedoch nicht zu und so wird das Thema weiterhin im Raum schweben. Angeblich haben sich die Sprecher auf eine Kürzung von 30 Prozent eingelassen und damit die kommenden Staffeln 24 und 25 möglich gemacht.

Grisu, der kleine Drache

27. September 2011 1 Kommentar

Wieder eine Serie, die bei so manch einem glückliche Kindheitserinnerungen weckt: „Grisu, der kleine Drache“. Der ewige „Kampf“ zwischen dem Drachenvater und seinem Spross, der ganz andere Pläne mit seinem Leben hat, hat viele von uns begeistert und so manch eine Feuerwehr hat Grisu zu ihrem Maskottchen gemacht. Der Satz „Ich werde Feuerwehrmann“ ist für manch einen schon fast ein geflügeltes Wort.

Grisu wurde von den Brüdern Nino und Toni Pagot gezeichnet und heißt im italienischen Original „Draghetto Grisù“ oder auch „Grisù il draghetto“. 1975 wurden die Folgen zum ersten Mal in Italien ausgestrahlt, in Deutschland 1977. Insgesamt gibt es 28 Episoden, die inzwischen auch in einer Box auf DVD zu haben sind.

Der junge Drache Grisu hat immer wieder Ärger mit seinem raubeinigen Vater Fumé. Dieser möchte am liebsten, dass Grisu ein furchteinflößender und feuerspeiender Drache wird, wie es sich eben für einen echten Drachen gehört. Doch Grisu hat ganz andere Pläne: Er möchte Feuerwehrmann werden. Während er auf eine freie Stelle bei der Feuerwehr wartet, übernimmt er immer wieder Jobs, die er von den Adeligen Sir Cedric McDragon und Lady Rowena McDragon vermittelt bekommt. Leider ist und bleibt Grisu jedoch ein Drache und zündet immer wieder aus Versehen Dinge an…

„Hong Kong Phooey“ wird zum Film

23. August 2011 Keine Kommentare

Und wieder ein Zeichentrickklassiker, der es bald auf die große Leinwand schaffen soll: Die kultige Zeichentrickserie „Hong Kong Phooey“ aus den Hanna-Barbera Studios soll als eine Mischung aus Real- und Animationsfilm demnächst für das Kino umgesetzt werden.

Die Serie wurde von 1974 bis 1976 produziert und umfasst insgesamt 16 Folgen. In „Hong Kong Phooey“ geht es um einen leicht tollpatschigen Polizeihund, der auf dem Revier als eine Art Hausmeister arbeitet und seinem Vorgesetzten, Sergant Flint, meist ziemlich auf die Nerven geht. Dies ist aber nur seine alltägliche Tarnung, denn wenn irgendwo ein Verbrechen begangen wird, dann verwandelt er sich in Hong Kong Phooey und macht sich mit asiatischen Kampfsportarten auf die Jagd nach dem Bösen. Mit dabei ist meist auch sein Fu-Mobil, das sich auch in ein Flugzeug oder einen Hubschrauber verwandeln kann.

Für die neue filmische Umsetzung ist Regisseur Alex Zamm verantwortlich. Die Stimme des hündischen Helden soll Eddie Murphy übernehmen. Wann genau „Hong Konk Phooey“ seinen Weg in unsere Kinos finden wird, ist noch nicht bekannt.

Herr Rossi von Bruno Bozzetto

5. Juli 2011 Keine Kommentare

Die italienische Trickfilmfigur Herr Rossi gehört eindeutig zu den Klassikern des Zeichentricks. Sein Erfinder ist der italienische Trickfilmer Bruno Bozzetto, der Herrn Rossi das erste Mal 1960 auftreten ließ.

Bis 1974 entstanden sieben gut zehn Minuten lange Kurzfilme mit Herrn Rossi. Ein Jahr später folgten elf kürzere Spots. 1976 entstand dann die Serie, die Herrn Rossi weltweit bekannt gemacht hat: der Vierteiler „Herr Rossi sucht das Glück“. „Herr Rossi träumt“ und „Die Ferien des Herrn Rossi“ folgten. Bei uns war Herr Rossi das erste Mal 1973 im ZDF zu sehen.

Herr Rossi ist ein Industriearbeiter und leidet unter den Wutanfällen seines Chefs. Sein einziger Freund ist der Hund des Chefs, Gastone. Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer. So erhält Herr Rossi beispielsweise in „Herr Rossi sucht das Glück“ von einer Fee eine Trillerpfeife und Gastone kann sprechen. Mit der Pfeife werden sie zu Zeitreisenden. In „Herr Rossi träumt“ tagträumen sie sich in literarische Szenen. Die Geschichten sind übrigens zum großen Teil inzwischen auch auf DVD erschienen.